Elektroheizungen mit Wärmespeicher aus Schamottekern

  • Beitrags-Kategorie:Heizen mit Strom
  • Lesedauer:8 min Lesezeit
Inhaltsverzeichnis
elektroheizung wärmespeicher schamottekern
Quelle: Evgen_Prozhyrko | iStock.com

Elektroheizungen mit Wärmespeicher liegen zunehmend im Trend. Allen voran sind hier Elektroheizungen mit Schamottekern zu nennen. Unterschiede sowie Vor- und Nachteile dieser Art von Elektroheizung erläutern wir in diesem Artikel.

 

Was ist eine Elektroheizung mit Wärmespeicher?

Das Prinzip von Elektroheizungen ist es Strom in Wärme umzuwandeln und diese an den Raum abzugeben. Ähnlich tun das auch Elektroheizungen mit einem eingebauten Wärmespeicher. Hierbei erwärmt die Elektroheizung zunächst den Wärmespeicher. Dieser wird im Laufe der Zeit wärmer und gibt diese Wärmeenergie wie ein gewöhnlicher Konvektor an die Raumluft ab. Selbst nach Ausschalten der Stromzufuhr, gibt die Elektroheizung aufgrund des eingebauten Wärmespeichers weiter kontinuierlich Wärme ab.

 

Werbung:

Unterschied zwischen Elektroheizung mit und ohne Wärmespeicher

Der grundlegende Unterschied zu gewöhnlichen Elektroheizungen ohne Wärmespeicherung ist, dass zunächst der Wärmespeicher erwärmt werden muss. Im Gegensatz zu beispielsweise einem Heizlüfter oder einer Infrarotheizung spürt man nicht sofort die Wärme. Dementsprechend dauert die Erwärmung eines Raumes auch etwas länger. Dafür ist es eine langanhaltende Wärme, da er Wärmespeicher die Wärme langanhaltend abgibt.

Werbung:

Teilspeicherheizung – ein anderer Begriff für Wärmespeicherheizung

Oft wird in Bezug auf Elektroheizungen mit Wärmespeicher auch von Teilspeicherheizung oder Wärmespeicherheizung gesprochen. Dabei handelt es sich um das gleiche Prinzip von Elektroheizung. Wie der Name schon erschließen lässt, wird ein Teil der erzeugten Wärme gespeichert und nicht direkt an die Raumluft abgegeben. Deshalb wird

 

Nachtspeicherheizung – der Klassiker der Wärmespeicherheizung

Nachtspeicherheizungen sind wohl das beste und bekannteste Beispiel für eine Elektroheizung mit Wärmespeicher. Auch im Inneren der Nachtspeicherheizung befindet sich ein Wärmespeichermaterial, dass durch Strom erwärmt wird. Das Aufheizen des Speichermaterials erfolgte überwiegend in der Nacht, da hier die Stromkosten deutlich günstiger sind. Tagsüber wurde die Wärme dann an den Raum abgegeben.

In den 50er und 60er Jahren wurden Nachtspeicherheizungen noch als gute Alternative zum Holzofen oder Ölheizung angepriesen. Jedoch war die Popularität der Nachtspeicherheizung nur von kurzer Dauer, da sie nicht sehr flexibel einsetzbar ist. Auch Kritik in Bezug auf Asbest als Wärmespeicher sind aufgekommen.

elektroheizung wärmespeicher schamottekern
Quelle: Evgen_Prozhyrko | iStock.com

Vorteile von Elektroheizungen mit Wärmespeicher

Die Vorteile von Elektroheizungen mit Wärmespeicher lassen sich gut abgrenzen von den Vorteilen herkömmlicher Elektroheizungen.

  • Langanhaltende Wärmeabgabe:

Ein wesentlicher Vorteil und auch Zweck des Wärmespeichers ist, dass die Elektroheizung ihre Wärme langanhaltend abgibt. Durch den Wärmespeicher wird der Raum weiter geheizt, auch wenn die Stromzufuhr schon beendet ist.

  • Günstige Nachtstromtarife nutzen:

Elektroheizungen mit Wärmespeicher benötigen einige Zeit, bis sie wirklich einen spürbaren Effekt auf die Raumluft haben. Das liegt daran, da zunächst der Wärmespeicher bestehend aus einem Schamottekern aufgeheizt werden muss. Das macht es aber möglich, den günstigen Nachtstromtarif zu nutzen, um die Elektroheizung damit schon vorzuheizen. Mit einer modernen Steuerung per App und mit einem entsprechend Stromzähler lässt sich so Geld beim Heizen mit Strom sparen.

  • Wärmeabgabe durch Konvektion und Wärmestrahlung:

Ein weiterer angenehmer Effekt, der sich durch den Wärmespeicher ergibt, ist die Art der Wärmeabgabe. Elektroheizungen mit Wärmespeicher sind wie klassische Konvektorheizungen aufgebaut. Sie arbeitet deshalb überwiegend nach dem Prinzip der Konvektion, um einen Raum zu beheizen. Durch den Schamottekern, wird ein Teil der Wärme aber auch durch spürbar angenehme Wärmestrahlung abgegeben.

 

Nachteile – schwer und träge

Elektroheizungen mit Wärmespeicher liegen zwar im Trend, haben jedoch auch ein paar Nachteile. Im Wesentlichen kommen hier 2 Nachteile zum Tragen, die vor einem Kauf berücksichtigt werden sollten.

Das Wärmespeichermaterial im Inneren der Elektroheizung ist sehr dicht und schwer. Das sorgt unter anderem dafür, dass die Elektroheizung so mehr Energie aufnehmen und speichern kann. Das hohe Gewicht macht den Transport der Wärmespeicherheizung schwieriger. Auch können über die Zeit, ähnlich wie bei Nachtspeicherheizungen, auf weichen Fußböden Abdrücke der Heizung entstehen.

Das Heizen mit einer Elektroheizung mit Wärmespeicher ist im Vergleich zu anderen Arten von Elektroheizungen etwas langsamer. Das liegt daran, da sich zunächst der Wärmespeicher aufwärmen muss. Das macht das Heizen mit einer Wärmespeicherheizung langsamer, als beispielsweise mit einem Ölradiator oder Konvektor. Mit einem Heizlüfter können Wärmespeicherheizungen definitiv nicht mithalten.

Welcher Wärmespeicher steckt in der Elektroheizung?

Als Material für die Wärmespeicher im Inneren der Elektroheizung dienen zumeist Schamott oder auch Schamotte genannt. Schamottesteine sind ein beliebtes Wärmespeichermaterial, welches sich oft auch in Kaminöfen finden lässt. Es besteht aus natürlichen Ton, das weiter verarbeitet wird und so seine optimalen Wärmeeigenschaften bekommt.

Schamott hat sehr gute Wärmespeicherfähigkeiten. Es kann im Vergleich zu anderen Materialien viel Wärme aufnehmen und diese gleichmäßig und langanhaltend über die Zeit abgeben. Das liegt an der speziellen Verarbeitung und der Beimischung von Aluminiumoxid, welches maßgeblich für die Wärmespeicherung zuständig ist.

Zwar gibt es mit Naturstein, Keramik oder Vermiculite alternative Materialien. Jedoch können diese nicht mit Schamott mithalten. Aus diesem Grund werden in modernen Elektroheizung überwiegend Schamottesteine als Wärmespeicher eingebaut.

FAQ Elektroheizung mit Wärmespeicher:

Elektroheizungen mit Wärmespeicher eignen sich hervorragend, um zum Beispiel alte Nachtspeicherheizungen zu ersetzen. Da in diesen Häusern meist keine Zentralheizung existiert, kann hier meist nur mit Strom geheizt werden. Moderne Wärmespeicherheizungen mit Schamottekern lassen sich effizient per App steuern und sind oft stromsparender als alte Nachtspeicherheizungen.

Elektroheizungen mit Schamottekern zählen zu den teureren Elektroheizungen. Hier musst Du mit Preisen ab circa 300€ rechnen. Je mehr Leistung die Schamotteheizung hat, desto teurer ist sie.

Werbung:

Moderne Elektroheizungen mit Schamottekern

Auf dem Markt gibt es noch nicht so viele Hersteller von Elektroheizungen mit Schamottekern. Doch Wärmespeicherheizungen werden immer beliebter und so gibt es trotz der geringen Auswahl an Herstellern sehr gute und moderne Elektroheizungen mit Wärmespeicher. Der vermeintliche Marktführer unter den Elektroheizungen mit Schamottekern sind die AeroFlow® Modelle von Thermotec. Die Thermotec Elektroheizung gibt es in unterschiedlichen Leistung, passend für jede Raumgröße.

Für Räume bis 10 m²:

AeroFlow Elektroheizung SLIM 1200 mit Schamottekern app-ready FlexiSmart-Displayregler (Android, iOS) elektrische Zusatzheizung, Nachtspeicher Ersatz, Elektroheizkörper-Heizgerät

Für Räume bis 20 m²:

AeroFlow Elektroheizung MIDI 1950 mit Schamottekern app-ready FlexiSmart-Displayregler (Android, iOS) elektrische Zusatzheizung, Nachtspeicher Ersatz, Elektroheizkörper-Heizgerät

Für Räume bis 30 m²:

Angebot AeroFlow Elektroheizung MAXI 2450 mit Schamottekern app-ready FlexiSmart-Displayregler (Android + iOS) elektrische Zusatzheizung, Nachtspeicher Ersatz, Elektroheizkörper-Heizgerät
Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Bildnachweise:

Elektroheizung mit Wärmespeicher: Artikel-ID 666304942 © Evgen_Prozhyrko | iStock.com

Werbung:

Letzte Aktualisierung am 21.06.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung: