Elektroheizung Nachteile: Das musst du wissen!

  • Beitrags-Kategorie:Heizen mit Strom
  • Lesedauer:28 min Lesezeit
Inhaltsverzeichnis
Nachteile

Die Elektroheizung kommt deutlich besser weg als ihr Ruf. Deshalb denken viele Menschen, ganz gleich, ob sie in einem Single-Haushalt oder in einer Familie leben, darüber nach, eine elektrisch betriebene Heizung als zusätzliche Wärmequelle anzuschaffen. Vielen Vorteilen, wie etwa der vergleichsweise günstigen Beschaffung sowie der einfachen Montage, stehen allerdings auch einige Nachteile bei der Elektroheizung gegenüber. Dennoch könnte sich die Anschaffung einer Elektroheizung für Dich lohnen, wenn Du Dir diese Punkte bewusst machst.

Elektroheizungen
Quelle: New Africa | Shutterstock.com

Elektroheizung Nachteile: Ein relativ hoher Verbrauch

Damit Dir eine Elektroheizung nicht nur Nachteile bringt, solltest Du sie als zusätzliche, jedoch nicht als alleinige Wärmequelle installieren. Während die Anschaffung einer derartigen Heizquelle heutzutage kaum noch etwas kostet, sieht das beim Verbrauch schon anders aus. Die recht hohen Verbrauchkosten sind einer der größten Nachteile, den eine Elektroheizung mitbringt. Dieser hohe Verbrauch spiegelt sich in zweierlei Hinsicht wider.

Zum einen wirkt er sich nachteilig auf die zu erwartenden Energiekosten aus. Zum anderen können Elektroheizungen die Umwelt in höherem Maße beachten als beispielsweise moderne Gas- oder Pellet-Heizungen. Dies liegt daran, dass eine Elektroheizung mit Strom betriebe und dieser bevor er in den Haushalt gelangt, zunächst in einem Kraftwerk umgewandelt wird. Dies geschieht auch in der heutigen Zeit noch mittels Verbrennung. Zudem muss der Strom transportiert werden, bis er in der Elektroheizung ankommt. Dadurch verschlechtert sich die Ökobilanz, weshalb dieser Punkt einer der Nachteile der Elektroheizung ist.

Wenn Du etwas zur Verbesserung der Ökobilanz beitragen möchtest, hast du zwei Möglichkeiten:

  • Wechsel zu einem Anbieter, welcher Ökostrom anbietet
  • Die Stromversorgung durch Solarenergie, etwa mit einer eigenen Photovoltaikanlage Realisieren.

Werbung:
Werbung:

Elektroheizung Nachteile: Mangelnde Energieeffizienz

Ein weiterer Nachteil von Elektroheizungen ist die mangelnde Energieeffizienz. Wenn Du ein Zimmer ausschließlich mit Strom beheizt, ist dies immer weniger effizient als bei allen anderen Heizungsarten. So wird bei der Energieversorgung durch Strom immer mehr benötigt, um ein Zimmer auf eine gewünschte Temperatur zu heizen.

Der Wirkungsgrad von Elektroheizungen beträgt demnach nur 50%.

 

Elektroheizung Nachteile: Sonderfall Nachtspeicherheizung

Schon lange gibt es die sogenannten Nachtspeicherheizungen. Entscheidest Du Dich für diese Variante der Elektroheizung, entstehen dir verschiedene Nachteile. Nachtspeicherheizungen beziehen Strom, wenn er verfügbar ist. Dabei wird allerdings nicht zwingend auf günstige Tarife zurückgegriffen. Es kann zudem passieren, dass die Elektroheizung zu wenig Energie speichert und du am Tag frieren musst. Da Nachtspeicherheizungen als Elektroheizung viele Nachteile mit sich bringen, werden diese Modelle kaum noch angeboten.

Elektroheizung Nachteile: Teilweise erhöhte Schimmelgefahr

Ein großer Vorteil von Elektroheizungen ist die schnelle Verfügbarkeit von Wärme im Raum. Besonders Heizlüfter erwärmen den Raum sehr schnell, da sie wie ein Föhn eine große Menge an heißer Luft ausstoßen. Doch neben diesem Vorteil ist ein wesentlicher Nachteil dieser Art von Elektroheizung verbunden, nämlich eine erhöhte Schimmelgefahr an den Wänden.

Doch wie kann ein Heizlüfter zu Schimmel an den Wänden führen? Unter bestimmten Umständen kann es zu Schimmelproblemen in Räumen kommen, die allein durch Heizlüfter beheizt werden. Das liegt daran, dass insbesondere freie Außenwände an kalten Wintertagen deutlich kühler sind als die durch die Elektroheizung erwärmte Raumluft. Bei hoher Luftfeuchtigkeit, zum Beispiel nach dem Duschen oder Kochen, kann es dann zur Kondensation an den kalten Wänden kommen.

Der Wärmeübergang von der Luft auf die kalten Wände dauert sehr lange und so kann es passieren, dass trotz eines warmen Raums die Wände noch kalt sind. In Kombination mit einer hohen Luftfeuchtigkeit kann es dann zur Kondensation in den Ecken kommen, die dann über die Zeit zur Schimmelbildung führen kann.

Aber nicht nur Heizlüfter haben diesen Nachteil, auch bei Konvektoren oder Ölradiatoren kann dieses Problem auftreten. Diese Arten von Elektroheizungen erwärmen den Raum mittels Konvektion durch Erwärmung der Luft. Infrarotheizungen verursachen keine Schimmelprobleme, da sie nicht die Luft, sondern gezielt den Raum mittels Infrarotstrahlung erwärmen.

Elektroheizung Nachteile: Häufige Fragen

Der hohe Energieverbrauch ist der größte Nachteil, den eine Elektroheizung mitbringt. Aufgrund langer Transportwege des Stroms und des sich stetig ändernden Strompreises, kann der Verbrauch mit hohen Energiekosten zu buche schlagen. Dem gegenüber stehen allerdings geringe Anschaffungskosten sowie ein niedriger Aufwand für Wartung und Montage.

Bevor Du in eine Elektroheizung investiert, solltest Du einen Vergleich durchführen. Überlege Dir gut, wie Du die Elektroheizung einsetzen möchtest. Vergleiche die zu erwartenden Energiekosten, dann mit anderen Heizungsarten.

Eine Elektroheizung bringt nicht nur Nachteile für den eigenen Geldbeutel mit. Auch die Interessen der Umwelt weiß sie nicht in vollem Maße zu berücksichtigen. Lediglich, wenn der Strom aus einer erneuerbaren Energiequelle, etwa aus der Solarenergie gewonnen wird, lassen sich Wirkungsgrad und Energieeffizienz erhöhen. Du kannst jedoch zur Wahrung der Interessen der Umwelt beitragen, wenn Du Dich beispielsweise für einen Stromanbieter entscheidest, welcher ökologischen Strom anbietet.

Auch wenn eine Elektroheizung einige Nachteile mitbringt, die Anschaffung kann sich dennoch für Dich lohnen. So solltest Du Dich einerseits für das richtige Modell sowie für die richtige Betriebsart entscheiden. Auch die Bezugsquelle des Stroms spielt eine entscheidende Rolle und kann einige Nachteile der Elektroheizung reduzieren. Zu beachten ist jedoch, dass du die elektrisch betriebene Heizung nicht als alleinige Wärmequelle für deine vier Wände nutzt. Als zusätzliche Heizquelle, etwa im Badezimmer, kann sich eine Elektroheizung jedoch durchaus lohnen.

Die Frage, ob Du von einer Elektroheizung profitierst, oder ob Dir die Elektroheizung Nachteile bringt, lässt sich nur individuell beantworten. Aspekte, wie der eigene Wärmebedarf, die Stromquelle und die zu beheizende Fläche sollten vor der Anschaffung auf den Prüfstand gestellt werden.

Werbung:

Fazit: Zu viele Nachteile von Elektroheizungen?

Trotz einiger Nachteile sind Elektroheizungen weit verbreiten in den deutschen Haushalten. Alleine im Jahr 2022 wurden über 600.000 Heizlüfter verkauft. Auch wenn sich Elektroheizungen (ausgenommen Wärmepumpen) nicht als alleinige Heizung für ein Haus oder eine Wohnung eignen, können sie jedoch als Zusatzheizung sehr sinnvoll sein.

Gerade in manchen Räumen, die nur sporadisch genutzt werden, können Elektroheizungen schnell für Wärme sorgen. Auch in Kombination mit Smart Home Anwendungen sind Elektroheizungen sehr praktisch. Aber auch in Ferienwohnungen und als Frostschutz finden sich meist Elektroheizungen.

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram
Email
Bildnachweise:

Nachteile: © Dominik | Elektroheizung.org

Elektroheizungen: Artikel-ID 1915997401 © New Africa | Shutterstock.com

Werbung:

Letzte Aktualisierung am 25.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Werbung: